Deutsch|English

GEO DATA ist auch 2019 Top Arbeitgeber

Die GEO DATA GmbH wurde am 22. Februar 2019 von Wirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement in Berlin mit dem Top Job-Siegel für herausragende Arbeitgeberqualitäten ausgezeichnet. Die vom Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, zeag GmbH, und der Universität St. Gallen vergebene Auszeichnung erhalten ausschließlich Unternehmen, die Ihre Qualitäten als Arbeitgeber haben überprüfen lassen. Beweggrund für die Teilnahme der Unternehmen ist das Wissen darum, dass Mitarbeiterzufriedenheit und Arbeitgeberattraktivität mehr denn je entscheidend sind für den Erfolg.

Als Digitalisierungsunternehmen plant und realisiert die GEO DATA GmbH Glasfasernetze in enger Zusammenarbeit mit Kommunen, Städten und Landkreisen und entwickelt hauseigene Software, die bei der Digitalisierung von Arbeitsabläufen unterstützen. Glasfasern bilden im untrennbaren Zusammenspiel mit verschiedenen Kommunikationstechnologien das Netz der Zukunft. Daher berät die GEO DATA auch zu Smart City-Konzepten und zum Thema konvergente Netze. Um ganzheitliche und effiziente Lösungen für Kommunen, Bürger und Unternehmen umzusetzen, initiiert sie übergreifende Forschungsprojekte mit Städten, innovativen Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Das Unternehmen aus dem schwäbischen Westhausen wurde jetzt mit dem TOP JOB-Siegel als einer der besten Arbeitgeber des deutschen Mittelstandes ausgezeichnet.

GEO DATA will im Zuge seiner Weiterentwicklung zum Komplettdienstleister in den nächsten Jahren von derzeit 70 auf mindestens 120 Mitarbeiter am Standort Westhausen wachsen. "Wir nehmen mit unserem jungen, hochqualifizierten Team die Herausforderungen der digitalen Revolution an. Uns motivieren dabei ganz traditionelle Werte wie Nachhaltigkeit, Menschlichkeit und Wertschätzung", so CEO Rudi Feil – Werte, die auch einen attraktiven Arbeitgeber ausmachen.

Das schnelle Wachstum eröffnet motivierten Mitarbeitern ausgezeichnete Entwicklungschancen. GEO DATA hat dafür eine eigene interne Akademie eingerichtet, in der Kollegen und externe Experten fachspezifische Kenntnisse weitergeben. Die Juroren von TOP JOB lobten darüber hinaus die flexiblen Arbeitszeitmodelle. In dem jungen Team kommt man Eltern beispielsweise mit individuellen Teilzeit- und Home-Office-Angeboten entgegen. Weitere Schritte hin zum Arbeiten 4.0 werden derzeit als Teil des Organisationsentwicklungsprozesses geprüft. Für Personalleiterin Christa Wöllner ist es „immer wieder faszinierend, was entsteht, wenn die Freiheit zum Denken und die Möglichkeiten zur Umsetzung von Ideen geboten werden." Dazu regen bei GEO DATA Thekengespräche, Labs und interne Events an.

Des Weitern hoben die Juroren besonders die umfangreichen Maßnahmen im Bereich Gesundheitsmanagement hervor. Ein durchdachtes Konzept im Drei-klang von Körper (Bewegung), Geist (Mentale Stärke/Entspannung) und Ernährung wurde von der IHK-zertifizierten Gesundheitsmanagerin im Haus entworfen und wird nun umgesetzt. Beispiele hierfür sind auditives Training zum Stressabbau, ein Wellnessraum mit Magnetfeldmatte, Vibrationsplatte und Massagestuhl sowie Obstkörbe. Außerdem gibt es Sportangebote im Rahmen von Gesundheitswochen.

Für die aktuelle „Top Job“-Runde haben sich 98 mittelständische Firmen beworben. 81 Unternehmen dürfen nun für die nächsten zwei Jahre das Siegel tragen. Insgesamt wurden 16.740 Mitarbeitende befragt, davon arbeiten rund 62 Prozent in Familienunternehmen. Unter den top Arbeitgebern befinden sich 25 nationale und 7 Weltmarktführer. Im Durchschnitt beschäftigen die Unter-nehmen 307 Mitarbeiter und die Frauenquote in Führungspositionen liegt bei durchschnittlich 24%.

Der ehemalige Vizekanzler und Außenminister Sigmar Gabriel bedankte sich in seiner Rede auf der Preisverleihung bei allen Unternehmern: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit gelten. Es sind vor allem die mittelständischen Unternehmer in Deutschland, die mit Ihrem Willen zur Ausbildung junger Menschen diesem Verfassungsauftrag gerecht werden“.

 

Der Unternehmensvergleich „Top Job“

Seit 2002 arbeiten mittelständische Unternehmen mit „Top Job“ an ihren Qualitäten als Arbeitgeber. Die Organisation obliegt der zeag GmbH – Zentrum für Arbeitgeberattraktivität mit Sitz in Konstanz am Bodensee. Die wissenschaftliche Leitung des Benchmarkings liegt in den Händen von Prof. Dr. Heike Bruch und ihrem Team vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Mentor des Projekts ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement.

 

Der Organisator: zeag GmbH I Zentrum für Arbeitgeberattraktivität

Unter dem Dach des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität fasst die zeag GmbH die beiden Benchmark-Projekte TOP JOB und ETHICS IN BUSINESS thematisch zusammen. zeag begleitet damit mittelständische Unternehmen, die auf den Gebieten Personalmanagement und unternehmerische Gesellschaftsverantwortung bereits Herausragendes leisten oder mittelfristig leisten möchten.

 

Ansprechpartner zeag GmbH

 

Leonie Hagemeister

Public Relations

Telefon: 07531 / 58485-17

E-Mail: hagemeister@zeag-gmbh.de

www.topjob.de

 

Kongress Zukunft 5.0

24.10.2019

Referenten aus dem ZDE-Netzwerk zeigen auf, wie Zukunft gestaltet werden kann und geben Denkanstöße, um die Smart City Strategie intelligent und konkret voran zu bringen.

Am 24.10.19, 09:00 bis 16:30 Uhr im Zeiss Forum,
Carl-Zeiss-Straße 22, 73447 Oberkochen

Anmeldung:

eveeno.com/zukunft5

Aalener Industriemesse - AIM for Students

23. Oktober 2019

Von den Studierenden seit 1994 einmal jährlich organisiert, mit ca. 140 Ausstellern, richtet sich diese Messe primär an die Studierenden und Professoren der Hochschule Aalen, zieht aber auch viele Besucher der umliegenden Regionen nach Aalen.

www.aim-for-students.de